Vergebener Auftrag

Sächs. Landgestüt Moritzburg - Tragwerksplanung 18D412034





Vergabenummer:18D412034
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name und AdressenOffizielle Bezeichnung: Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement, Niederlassung Dresden 1

Postanschrift: Königsbrücker Straße 80
Postleitzahl / Ort: 01099 Dresden
Land: Deutschland
NUTS-Code: DED2

Telefon: +49 351-8093-0
E-Mail: vergaben.ai@sib.smf.sachsen.de
Fax: +49 351-4510994560
Internet-Adresse(n)Hauptadresse: (URL) http://www.sib.sachsen.de
Adresse des Beschafferprofils: (URL) http://www.sachsen-vergabe.de
I.2) Gemeinsame Beschaffung
I.4) Art des öffentlichen AuftraggebersRegional- oder Kommunalbehörde
I.5) Haupttätigkeit(en)Wirtschaft und Finanzen
Abschnitt II: Gegenstand
II.1) Umfang der Beschaffung  
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:Sächs. Landgestüt Moritzburg - Tragwerksplanung
Referenznummer der Bekanntmachung: 18D412034
II.1.2) CPV-Code Hauptteil71327000-6
II.1.3) Art des AuftragsDienstleistungen
II.1.4) Kurze Beschreibung:Fachplanung Tragwerksplanung
II.1.6) Angaben zu den LosenAufteilung des Auftrags in Lose: Nein
II.1.7) Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)Wert: 303.835,36 EUR

II.2) Beschreibung  
II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)CPV-Code Hauptteil:
II.2.3) Erfüllungsort  
NUTS-Code:DED2
Hauptort der Ausführung:Schlossallee 1
Reitplatz 1
01468 Moritzburg
II.2.4) Beschreibung der BeschaffungBeim Landgestüt Moritzburg handelt es sich um eine der ältesten und renommiertesten Gestütsanlagen Deutschlands. Als Teil der Sächsischen Gestütsverwaltung genießt es internationalen Ruf auf dem Gebiet der Hengstzucht. Um den weiteren Betrieb entsprechend den Tierschutzrichtlinien zu gewährleisten sowie den internationalen Anforderungen im Bereich der Pferdezucht und des Pferdsports gerecht zu werden sind in den kommenden Jahren u.a. folgende bauliche Maßnahmen geplant: 1. Neubau einer Multifunktionsreithalle mit Tribüne und Funktionsräumen (TO 1) 2. Neubau einer Abreithalle (TO 2) 3. Ersatzneubau Futtermittellager (derzeit Teilbereich der alten Reithalle) (TO 3) Der Projektstart ist für Oktober 2019 und die Gesamtfertigstellung für 2023 geplant. Der in Vorbereitung dieses Verfahrens ermittelte Gesamtkostenrahmen beträgt ca. 15,6 Mio. EUR brutto für die KG 200-700.
II.2.5) ZuschlagskriterienQualitätskriterium
Name: Projektorganisation, Gewichtung: 46,00
Name: Auseinandersetzung mit Aufgabenstellung, Gewichtung: 27,00
Name: Projektmanagement, Gewichtung: 12,00


Preis
Gewichtung: 15,00
II.2.11) Angaben zu Optionen:Optionen: ja
Beschreibung der Optionen: Zunächst Beauftragung der Leistungen der Leistungsphasen 2 bis 4 nach Anlage 14 zu § 49 HOAI, mit der Option der stufenweisen Beauftragung weiterer Leistungen der folgenden Leistungsphasen 5 bis 6 sowie die ingenieurtechnische Kontrolle. Ein Rechtsanspruch auf die Übertragung aller Leistungsphasen besteht nicht. Ebenso besteht kein Rechtsanspruch auf Weiterbeauftragung nach Erbringung erster Leistungsphasen.
II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen UnionDer Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: Nein
II.2.14) Zusätzliche Angaben:  
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Beschreibung  
IV.1.1) VerfahrensartVerhandlungsverfahren mit Teilnahmewettbewerb
IV.1.3) Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6) Angaben zur elektronischen Auktion  
IV.1.8) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: Ja
IV.2) Verwaltungsangaben  
IV.2.1) Frühere Bekanntmachung zu diesem VerfahrenBekanntmachungsnummer im ABl.: 2019/S 081-193744
IV.2.8) Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems  
IV.2.9) Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation  
Abschnitt V: Auftragsvergabe - Auftrags-Nr. 1 - Bezeichnung des Auftrags: Sächs. Landgestüt Moritzburg - Tragwerksplanung
Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja  
V.2) Auftragsvergabe  
V.2.1) Tag des Vertragsabschlusses16.09.2019
V.2.2) Angaben zu den AngebotenAnzahl der eingegangenen Angebote: 5
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote:
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: Nein
V.2.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurdeOffizielle Bezeichnung: Ingenieurgesellschaft Hochbau GbR

Postanschrift: Hubertusstraße 29
Postleitzahl / Ort: 01129 Dresden
Land: Deutschland
NUTS-Code: DED2
Telefon: +49 351337018
Fax.: +49 3512689201
E-Mail: info@ig-hochbau.de

Der Auftragnehmer ist ein KMU: Ja
V.2.4) Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 303.835,36 EUR
V.2.5) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen  
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.3) Zusätzliche Angaben:#1.) Sämtl. Vergabeunterlagen werden ausschließlich und kostenfrei auf der Vergabeplattform (http://www.sachsen-vergabe.de) zum Download bereitgestellt.
#2.) Die einzureichenden, bearbeitbaren Formulare sind auf den eigenen Rechner herunterzuladen, dort lokal auszufüllen u. zu speichern. Teilnahmeanträge können ausschließlich von registrierten Bewerbern über die Vergabeplattform (http://www.sachsen-vergabe.de) in Textform eingereicht werden. Die ausgefüllten Unterlagen sind als Teil des Teilnahmeantrags auf die Plattform hochzuladen. Zur Einreichung des Teilnahmeantrags muss auf der Plattform der Vor- und Nachname der Person, die die Teilnahmeantragsabgabe erklärt, angegeben werden. Eine gesonderte Unterschrift sowie eine fortgeschrittene o. qualifizierte Signatur sind für den Teilnahmeantrag nicht erforderlich. Nicht fristgerecht eingereichte Teilnahmeanträge bzw. schriftliche (in Papierform eingereichte) o. formlose Anträge werden im weiteren Verfahren nicht berücksichtigt.
#3.) Der Teilnahmeantrag besteht aus dem Bewerberbogen und ggf. weiteren Unterlagen. Im Falle von Bewerbergemeinschaften ist zusätzlich die "Erklärung der Bewerbergemeinschaft" (Formblatt) beizufügen, bei Inanspruchnahme Kapazitäten anderer Unternehmen (Eignungsleihe/Unteraufträge) die "Verpflichtungserklärung anderer Unternehmen (Formblatt) u. das "Verzeichnis der Leistungen/Kapazitäten anderer Unternehmen" (Formblatt).
#4.) Ein Unternehmen, das in eigenem Namen am Vergabeverfahren teilnimmt u. nicht die Kapazitäten anderer Unternehmen in Anspruch nimmt, um die Eignungskriterien zu erfüllen, muss nur einen Bewerberbogen mit ggf. geforderten Anlagen als Teilnahmeantrag abgeben.
#5.) Ein Unternehmen, das in eigenem Namen am Vergabeverfahren teilnimmt, aber die Kapazitäten eines oder mehrerer anderer Unternehmen in Anspruch nimmt, muss seinen eigenen Bewerberbogen zusammen mit jeweils einem separaten Bewerberbogen für jedes einzelne der in Anspruch genommenen Unternehmen an den öffentlichen Auftraggeber als Teilnahmeantrag übermitteln. Dies gilt insbesondere für techn. Fachkräfte o. Stellen, die nicht unmittelbar dem Unternehmen angehören, deren Kapazitäten das Unternehmen in Anspruch nehmen möchte, insbesondere für diejenigen, die mit der Qualitätskontrolle beauftragt sind.
6.) Bei Bewerbergemeinschaft (BG), ist für jedes Mitglied ein separater Bewerberbogen mit den verlangten Informationen vorzulegen. Das vertretungsberechtigte Mitglied der BG lädt seinen Bewerberbogen mit den geforderten Unterlagen als Teilnahmeantrag hoch und legt die Bewerberbögen u. ggf. weitere Unterlagen der übrigen Mitglieder der BG (als Eigenerklärungen) als Anlage bei. Die gestellten Anforderungen an die Fachkunde und Leistungsfähigkeit gelten als erfüllt, wenn die betreffenden Nachweise von einem o. mehreren Mitgliedsunternehmen erbracht werden u. in ihrer Summe die gestellten Anforderungen erfüllen. Ausgenommen davon sind der zuführende Negativnachweis bzgl. der Ausschlussgründe gem. §§ 123,124 GWB sowie der Nachweis zur Berufshaftpflichtversicherung. Diese Anforderungen sind von jedem Mitgliedsunternehmen einzeln zu erfüllen.
#7.) Mehrfachbewerbungen sind nicht zulässig. Eine Mehrfachbewerbung sind auch Teilnahmeanträge/ Angebote unterschiedl. Niederlassungen eines Büros. Mehrfachbewerbungen von Mitgliedern einer Bewerbergemeinschaft (BG) bzw. unterschiedlicher Niederlassungen eines Büros u. von Nachauftragnehmern haben das Ausscheiden aller Mitglieder der BG sowie aller Bieter mit gleichen Nachauftragnehmern zur Folge (Ausschlusskriterium).
#8.) Nicht deutschsprachige Nachweise müssen als beglaubigte Übersetzung in Deutsch vorgelegt werden (Mindestanforderung).
#10.) Enthalten die Bekanntmachung o. die Vergabeunterlagen Unklarheiten, Widersprüche o. verstoßen diese nach Auffassung des Bewerbers/Bieters gegen geltendes Recht, so hat der Bewerber/Bieter den AG unverzüglich in Textform darauf hinzuweisen. Erfolgt dies nicht, ist der Bewerber/Bieter mit diesen Einwendungen präkludiert.
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren  
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/NachprüfungsverfahrenOffizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der Landesdirektion Sachsen
Postanschrift: Braustraße 2
Postleitzahl / Ort: 04107 Leipzig
Land: Deutschland
Telefon: +49 3419770
Fax.: +49 3419771049
E-Mail: vergabekammer@lds.sachsen.de

VI.4.2) Zuständige Stelle für SchlichtungsverfahrenOffizielle Bezeichnung:
Postanschrift:
Postleitzahl / Ort:





VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen  
VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteiltOffizielle Bezeichnung: SIB Zentrale, Außenstelle in der NL Dresden I, SSC-Vergabe-und Vertragsmanagement
Postanschrift: Königsbrücker Str. 80
Postleitzahl / Ort: 01099 Dresden
Land: Deutschland
Telefon: +49 3518093900
Fax.: +49 3514510991550
E-Mail: vergaben.ai@sib.smf.sachsen.de

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:27.09.2019


Icon: zurück zum Seitenanfang